Please activate javascript

 

Die Syrah-Weine der Rhone, dunkelfarbig und tanninstark und mit einem bittersüßen Beerenaroma ausgestattet, haben uns schon immer fasziniert. Unsere Rebstöcke ließen wir deshalb aus Frankreich kommen. Die Syrah-Rebe liefert die besten Weine auf armen und gut drainierten Böden. Böden mit einem hohen Ton- und Kalksteingehalt ergeben komplexe und bukettreiche Weine mit fester Tanninstruktur. Zu heißes Klima verhindert ihr blumiges Bukett, während zu starke Kälte ihr einen unangenehmen Geschmack nach Wurzelgemüse verleihen kann.


Die Syrah-Rebe treibt spät aus und reift früh bis mittelspät. Die Beeren bilden dichte und kompakte Trauben, die bei Niederschlägen vor der Lese sehr anfällig für Fäulnis sind. Bei später Lese reifer Trauben eignet sich die Syrah für eine längere Mazeration und den Ausbau im Barrique, auch wenn sie , was den Ausbau betrifft, als empfindlich gilt. Der Ertrag sollte 40-45 hl/ha nicht überschreiten.


Die Syrah-Traube ergibt großartige Verschnitte und sortenrein vinifiziert einige der schönsten Rotweine mit wunderbar exotischen Aromen. Junger Syrah duftet oft nach Blumen wie Nelken und Veilchen oder auch nach Himbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren, zuweilen erinnert er an den Duft von Rosmarin im Feuer. Reinsortig ist die Syrah-Traube in den Weinen der Appellations Hermitage, Cote Rotie und Cornas im nördlichen Rhonetal enthalten.