Unser Ziel ist es, naturbelassene Weine von hoher Qualität durch geringe Erträge, schonende Verarbeitung und intensive Kontrolle des Ausbaus zu erzeugen. Jeder Jahrgang hat seinen ureigenen Charakter als Ergebnis aus Bodenbeschaffenheit und Wetterverlauf.

Alle Trauben werden nach Rebsorten getrennt gekeltert und ausgebaut. Der alkoholischen Gärung folgt eine Maischestandzeit von 3 bis 4 Wochen in kleinen Beton- und Edelstahltanks oder im Holzgärständer. Einen Teil des Weins lassen wir mehrere Monate auf den Schalen. Der biologische Säureabbau und die Reifung erfolgen je nach Jahrgang und Rebsorte über 12 bis 30 Monate in französischen Eichenholzfässern unterschiedlicher Größe (225-1500l) oder in kleinen Betontanks.

Durch den langen Ausbau auf der Feinhefe und den Einsatz der Batonnage gewinnt der Wein an Komplexität und Struktur und bedarf einer äußerst geringen Zugabe von Schwefel. Die Rotweine werden überwiegend ohne Klärung und ungefiltert abgefüllt und erst nach 8 bis 12 Monaten Flaschenreifung in den Verkauf gegeben. Für den Verdicchio lesen wir die besten Trauben eines benachbarten 40 Jahre alten Weinbergs und vinifizieren sie genauso wie unsere roten Trauben.

Unsere Weine enthalten nur Traubenmost und ein Minimum an Schwefel. Wir lassen sie spontan vergären und verzichten auf Reinzuchthefen sowie Konservierungsstoffe (außer Schwefel), Mostkonzentrat, geschmacksver- ändernde Substanzen jeder Art und den Wein in seiner Zusammensetzung verändernde Techniken.